Connect with us

Wonach suchst Du?

Social Media

Wie mein Unternehmen die sozialen Medien zur Steigerung von Besucherzahlen nutzte

© SHUTTERSTOCK

Wissen Sie, wer gerne Ratschläge erteilt? Jeder. Vor allem, wenn es um Marketing geht. Aber was tun Sie, wenn diese Ratschläge ein Budget erfordern – ein Budget, das Sie nicht haben? Was passiert dann?

Ich bin die Gründerin eines kleinen nachhaltigen, sozial verantwortlichen und abfallfreien Modelabels, das mit einer Gemeinschaft von alleinerziehenden Frauen in Nordmazedonien zusammenarbeitet. Die Arbeit in einem Land mit so begrenzten Ressourcen kann, gelinde gesagt, eine Herausforderung sein. Ich habe das Unternehmen im Jahr 2013 gegründet. Es begann als Marktplatz für lokale Designer, der sich schnell auf internationale Designer aus der ganzen Welt ausweitete.

Nach vier Jahren haben wir uns dann zu einem eigenständigen Modelabel entwickelt. Der Grund für diesen Wechsel war mein Wunsch, die Gesellschaft, in der ich lebte, zu verändern. Zu dieser Zeit arbeitete ich mit einem von einer Frau geführten Atelier zusammen, und die Näherin war alleinerziehend. Ich war nicht nur von ihrer Stärke beeindruckt, sondern auch von ihrer Hartnäckigkeit und ihrem eisernen Willen, ihrem Kind bessere Lebensumstände zu bieten, als sie es von Geburt an hatte.

Damals fasste ich den Entschluss, Bastet Noir zu einer sozial verantwortlichen Marke zu machen. Und als das Unternehmen wuchs, wuchs auch unsere Gemeinschaft von alleinerziehenden Frauen. Heute können wir mit Stolz sagen, dass wir mit fünf von Frauen geführten Studios zusammenarbeiten, die entweder von alleinerziehenden Frauen oder von Kleinstunternehmerinnen betrieben werden.

Was einst ein kleines, lokales Unternehmen war, hat sich zu einer – zugegebenermaßen immer noch kleinen – globalen Marke mit Kunden aus der ganzen Welt entwickelt.

Wir haben alles getan, was in unserer Werkzeugkiste war, um dies zu erreichen, und zwar praktisch ohne Budget – nur mit einem Wunschtraum und der Beharrlichkeit und dem Willen, ihn in die Tat umzusetzen. Hier möchte ich darüber sprechen, was wir in den sozialen Medien getan haben, um dies zu erreichen.

Auch wenn Sie nicht in soziale Medien investieren wollen, sollten Sie dennoch eine aktuelle Präsenz haben. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, die sozialen Medien Ihrer Marke zu automatisieren, indem Sie z. B. alle neuen Blogbeiträge automatisch mit Ihren Followern teilen.

Als Bootstrap-Unternehmen, das in einem Land mit begrenzten Ressourcen tätig ist, war und ist unser Marketingbudget praktisch nicht existent. Alles, was wir verdienen, investieren wir wieder in unsere Gemeinschaft alleinerziehender Frauen, und so mussten wir uns im Laufe der Jahre kreative Wege einfallen lassen, um Kunden zu gewinnen. Die sozialen Medien waren eine der erfolgreichsten.

Okay, spulen wir mal kurz zurück. Als wir 2013 anfingen, gab es Instagram noch gar nicht. Deshalb hat es eine Weile gedauert, bis wir unseren gewünschten Zielmarkt in den Vereinigten Staaten erreicht hatten. Als wir zwei Jahre später endlich auf die Plattform kamen, brauchten wir fast ein Jahr, um sie zu entschlüsseln und einen Weg zu finden, um zu wachsen und die richtigen Follower zu gewinnen.

Da wir nicht in den USA ansässig waren, waren unsere ersten paar hundert Follower in Mazedonien ansässig. Die einzige Möglichkeit, die USA anzusprechen, bestand darin, für Anzeigen zu bezahlen – wofür wir natürlich kein Geld hatten. Wie haben wir es also zum Laufen gebracht? Durch eine Menge Versuch und Irrtum, ja, aber vor allem, indem wir eine fesselnde und starke Geschichte hinter der Marke entwickelten.

Alle unsere Beiträge und Geschichten stimmten mit der Geschichte überein, die wir zu erzählen versuchten. Das Wesentliche: Wir waren ein nachhaltiges, abfallfreies und sozial verantwortliches Label, das mit alleinerziehenden Frauen in Nordmazedonien zusammenarbeitete, und wir halfen diesen Frauen, viel mehr als das durchschnittliche Monatseinkommen von 300 Dollar zu verdienen. Zusätzlich zur Storyline musste der Feed eine Ästhetik haben, die für unsere Marke erkennbar ist, also wählten wir verschiedene Farbtöne, die unser Label am besten repräsentieren.

Wir planten unsere Inhalte einen Monat im Voraus, was uns Zeit gab, den Text zu verfeinern und Hashtags zu recherchieren (wir fanden heraus, dass Hashtags mit Bezug zu Nachhaltigkeit und kleinen Unternehmen unsere erste Priorität waren). Für all dies nutzten wir das Social-Media-Planungstool Later, das uns eine große Hilfe war, vor allem bei der visuellen Gestaltung des Feeds.

Als Nächstes versuchten wir, die Lücke zwischen unserer Social-Media-Strategie und unserer Content-Strategie zu schließen. Wir begannen mit People Map, um eine Liste der Frauen zu erstellen, über die wir in unserem Blog berichten wollten. Die App half uns, Redakteurinnen, Autorinnen, Social-Media-Managerinnen für Modemagazine und Unternehmerinnen in den USA ausfindig zu machen. Sobald wir ihre Profile gefunden hatten, fanden wir ihre E-Mails – entweder über ihre Instagram-Profile oder über Rocket Reach.

Hinweis: Achten Sie darauf, alle geltenden Regeln für die Kaltakquise von potenziellen Kunden zu befolgen und den Personen die Möglichkeit zu geben, sich von der weiteren Kommunikation abzumelden.

Wir verfassten eine E-Mail an jede Frau, in der wir unser Unternehmen erklärten und die wir für jede Empfängerin personalisierten, um unser Interesse zu bekunden (wir erwähnten zum Beispiel, was uns an ihnen beeindruckt hatte). Die meisten von ihnen antworteten nicht, aber die, die es taten, waren mehr als bereit, uns selbstlos zu helfen: Wir brachten eine Reihe von Frauen dazu, mit uns Interviews für unsere Blog-Serie Cool Faces of Bastet Noir zu führen.

Für Dich Empfohlen

Social Media

„Vielleicht sollte Twitter eine gemeinnützige Organisation sein“, sagte der hochrangige Mitarbeiter für Vertrauen und Sicherheit. Wir standen in der Twitter-Zentrale in San Francisco und...

Social Media

Der unübertroffene Algorithmus und die unvergleichliche Reichweite von TikTok machen die Plattform zu einem absoluten Muss für Gründer und Unternehmer. Die einzige Frage ist:...

Social Media

Seit Wochen wird Russlands militärischer Angriff auf die Ukraine durch einen regelrechten Informationskrieg ergänzt. Der Kreml hat die russischen Staatsmedien propagiert und versucht auch...

Social Media

Wir müssen über Bruno reden. Der Titelsong aus dem Disney-Hit Encanto (Wir reden nicht über Bruno) ist der erste Song aus einem Animationsfilm, der...