Connect with us

Wonach suchst Du?

Crypto

Ein Web3-Klon von Wikipedia mag den Russen helfen, aber er spaltet die Tech-Community

© SHUTTERSTOCK

Während auf ukrainischem Boden ein brutaler bewaffneter Konflikt tobt, findet im Internet ein Informationskrieg statt. Russland versucht, die Berichterstattung zu kontrollieren, indem es abweichende Meinungen unterdrückt. Im vergangenen Monat sperrte der Kreml mehrere Social-Media-Plattformen und drohte mit langen Haftstrafen für die Verbreitung „falscher Informationen“ über die Invasion.

Jetzt werden eine Reihe von inländischen Alternativen zu amerikanischen Apps beworben, von RuTube bis Rossgram. Kritiker bezeichnen letztere als „absolute Scheiße“. Der nächste Dienst, der möglicherweise einen von Putin genehmigten Ersatz benötigt, ist Wikipedia.

Letzte Woche drohten die Regulierungsbehörden der Website mit einer Geldstrafe von bis zu 4 Millionen Rubel (etwa 47.000 Dollar), wenn sie nicht „verbotene Informationen“ über die „Sonderoperation“ entfernt. Die Russen haben es nun eilig, die Inhalte der Website vor einem möglichen Verbot zu sichern. Im März hatte das Land fast doppelt so viele Downloads von Wikipedia wie jedes andere Land.

Diese Befürchtungen haben die Aufmerksamkeit der Befürworter von web3 erregt, dem nebulösen Begriff für ein dezentralisiertes, auf Blockchains basierendes Internet.

Befürworter von Web3 argumentieren, dass Blockchain die Zensur abschaffen kann. Zu den Befürwortern gehören Swarm, eine auf Ethereum basierende dezentrale Speicherplattform, und Kiwix, ein Offline-Lesegerät für Online-Inhalte. Die beiden wollen eine Spiegelversion von Wikipedia zu einem Peer-to-Peer-Netzwerk hinzufügen, die immer verfügbar ist – auch wenn der Internetzugang eingeschränkt ist.

Kiwix sagt, dass die gesamte Wikipedia-Sammlung von 6 Millionen Artikeln mit Bildern auf nur 80 GB komprimiert werden kann, die dann auf Swarm als Nur-Lese-Snapshot gehostet werden könnten. Anstatt die Inhalte auf zentralen Servern zu speichern, würden die Daten auf zahlreiche Knotenpunkte verteilt, was sie zensurresistent macht.

„Die Idee ist, dass wir die große Datei in Stücke aufteilen, und diese Stücke werden über das Netzwerk verteilt“, erklärte Antonio Gonzalo von Swarm gegenüber TNW. „Als Hoster weiß man nicht genau, welche Dateien man hostet, was plötzliche Takedowns verhindern kann.“

Wenn die Hauptdomain blockiert würde, könnte jeder, der einen Knoten betreibt und mit dem Netzwerk verbunden ist, immer noch auf die Informationen zugreifen und sie teilen. Die Nutzer würden die Kosten über ein eingebautes Anreizsystem decken, das durch intelligente Verträge durchgesetzt wird. Einige Grundlagen für das Projekt wurden bereits geschaffen. Bei einem Hackathon im März erstellten die Teilnehmer schreibgeschützte Versionen von Wikipedia und Offline-Suchwerkzeuge für die Website.

Russland ist bei weitem nicht das einzige Land, das versucht hat, Wikipedia zu zensieren, aber die Drohungen des Kremls haben einen überzeugenden Anwendungsfall für die Befürworter der Blockchain geschaffen. Die Befürworter behaupten, dass eine web3-Wikipedia den Nachweis von Fakten, Schutz vor autoritärer Kontrolle und eine finanzielle Entschädigung für Mitwirkende bieten könnte.

Die Vision hat die Unterstützung von Krypto-Enthusiasten gewonnen – aber nicht jeder teilt ihre Aufregung. Molly White ist eine der prominentesten Skeptikerinnen. Die Wikipedia-Redakteurin, Software-Ingenieurin und Schöpferin der Website Web3 Is Going Just Great warnt davor, dass die Bezahlung von Mitwirkenden die Ziele der Seite verzerren würde.

„Die Mehrheit der Menschen, die zu Wikipedia beitragen, tun dies aus dem Wunsch heraus, eine enzyklopädische Ressource zu verbessern“, sagte sie gegenüber The Verge. „Bei web3 gibt es eine ganze Reihe von Motivationen, darunter der Wunsch, ein bestimmtes Projekt zu unterstützen, der Wunsch, auf verschiedene Weise Gutes zu tun, und der Wunsch, eine Menge Geld zu verdienen. Diese Dinge können oft miteinander in Konflikt geraten.“

White verweist auf eine andere gewinnorientierte Online-Enzyklopädie, die auf der Blockchain basiert: Everipedia. Sieben Jahre nach dem Start besteht die Seite größtenteils aus Inhalten, die von Wikipedia kopiert wurden, aus Artikeln, die die Autoren über sich selbst geschrieben haben, und aus Krypto-Spam. Everipedia ist auch dafür bekannt, ungenaue Informationen über tragische Ereignisse zu veröffentlichen. Diese Befürchtungen gesellen sich zu den allgemeineren Bedenken über die technischen Grenzen von web3, die finanziellen Hintermänner und die Beliebtheit bei Betrügern.

Nichtsdestotrotz könnte eine dezentralisierte Wikipedia einen nützlichen Dienst leisten. Es klingt auf jeden Fall attraktiver als eine mögliche Putinipedia.

Für Dich Empfohlen

Crypto

Es ist wieder passiert. Betrüger haben im Bored Ape Yacht Club (BAYC) Universum zugeschlagen und einige Token gestohlen. Aber keine Sorge, Sie können nicht...

Crypto

Meta veranstaltet seine jährliche Entwicklerkonferenz F8 in diesem Jahr nicht, wahrscheinlich weil es sich auf die Entwicklung anderer Dinge konzentriert, wie sein Metaverse und...

Crypto

Der aufkeimende Trend, der als Web3 bekannt ist, hat die Idee der Dezentralen Autonomen Organisation (DAO) gefördert, bei der es sich im Wesentlichen um...

Crypto

Es ist schwer, ein paar Atemzüge im Internet zu machen, ohne in letzter Zeit von Web3 zu hören. Es ist jedoch nicht so leicht...