Connect with us

Wonach suchst Du?

Social Media

Google profitiert von der Verbreitung von Fake News – so geht’s

© SHUTTERSTOCK

Suchmaschinen sind eines der wichtigsten Portale der Gesellschaft zu Informationen und Menschen, aber sie sind auch Kanäle für Fehlinformationen. Ähnlich wie problematische Algorithmen in sozialen Medien lernen Suchmaschinen, Ihnen das anzubieten, was Sie und andere zuvor angeklickt haben. Da sich die Menschen zu Sensationen hingezogen fühlen, kann dieser Tanz zwischen Algorithmen und menschlicher Natur die Verbreitung von Fehlinformationen begünstigen.

Suchmaschinenunternehmen verdienen wie die meisten Online-Dienste ihr Geld nicht nur mit dem Verkauf von Anzeigen, sondern auch mit der Verfolgung von Nutzern und dem Verkauf ihrer Daten durch Echtzeitgebote. Der Wunsch nach sensationellen und unterhaltsamen Nachrichten sowie nach Informationen, die entweder kontrovers sind oder die eigenen Ansichten bestätigen, führt die Menschen oft zu Fehlinformationen. Eine Studie hat ergeben, dass populäre YouTube-Videos über Diabetes mit geringerer Wahrscheinlichkeit medizinisch fundierte Informationen enthalten als weniger populäre Videos zu diesem Thema.

Werbegesteuerte Suchmaschinen sind ebenso wie Social-Media-Plattformen so konzipiert, dass sie das Anklicken verlockender Links belohnen, weil dies den Suchunternehmen hilft, ihre Geschäftszahlen zu steigern. Als Forscher, der sich mit Such- und Empfehlungssystemen beschäftigt, zeigen meine Kollegen und ich, dass diese gefährliche Kombination aus unternehmerischem Gewinnstreben und individueller Anfälligkeit das Problem nur schwer beheben kann.

Wenn Sie auf ein Suchergebnis klicken, lernt der Suchalgorithmus, dass der von Ihnen angeklickte Link für Ihre Suchanfrage relevant ist. Dies wird als Relevanz-Feedback bezeichnet. Diese Rückmeldung hilft der Suchmaschine, den Link für diese Suchanfrage in Zukunft stärker zu gewichten. Wenn genügend Menschen oft auf diesen Link klicken und damit ein starkes Relevanz-Feedback geben, wird diese Website in den Suchergebnissen für diese und verwandte Suchanfragen weiter oben erscheinen.

Es ist wahrscheinlicher, dass Menschen auf Links klicken, die in der Liste der Suchergebnisse weiter oben erscheinen. Dies führt zu einer positiven Rückkopplungsschleife: Je weiter oben eine Website erscheint, desto mehr Klicks gibt es, was wiederum dazu führt, dass die Website weiter nach oben rückt oder weiter oben bleibt. Suchmaschinenoptimierungstechniken nutzen dieses Wissen, um die Sichtbarkeit von Websites zu erhöhen.

Dieses Fehlinformationsproblem hat zwei Aspekte: wie ein Suchalgorithmus bewertet wird und wie Menschen auf Überschriften, Titel und Snippets reagieren. Suchmaschinen werden, wie die meisten Online-Dienste, anhand einer Reihe von Metriken bewertet, zu denen auch das Engagement der Nutzer gehört. Es liegt im besten Interesse der Suchmaschinenunternehmen, Ihnen Dinge anzubieten, die Sie lesen, ansehen oder einfach anklicken möchten. Wenn eine Suchmaschine oder ein Empfehlungssystem eine Liste von Artikeln erstellt, berechnet es die Wahrscheinlichkeit, dass Sie auf diese Artikel klicken.

Traditionell war dies dazu gedacht, die relevantesten Informationen anzuzeigen. Der Begriff der Relevanz ist jedoch unscharf geworden, da die Menschen die Suche nutzen, um nicht nur wirklich relevante Informationen, sondern auch unterhaltsame Suchergebnisse zu finden.

Stellen Sie sich vor, Sie sind auf der Suche nach einem Klavierstimmer. Würden Sie auf ein Video klicken, in dem eine klavierspielende Katze zu sehen ist? Viele würden es tun, auch wenn es nichts mit Klavierstimmen zu tun hat. Der Suchdienst fühlt sich durch das positive Relevanz-Feedback bestätigt und lernt, dass es in Ordnung ist, eine klavierspielende Katze zu zeigen, wenn Menschen nach Klavierstimmern suchen.

In vielen Fällen ist dies sogar besser als die Anzeige der relevanten Ergebnisse. Die Menschen sehen sich gerne lustige Katzenvideos an, und das Suchsystem erhält mehr Klicks und eine höhere Nutzeraktivität.

Das mag harmlos erscheinen. Aber was ist, wenn die Nutzer von Zeit zu Zeit abgelenkt werden und auf Ergebnisse klicken, die für die Suchanfrage nicht relevant sind? Das Problem ist, dass die Menschen von aufregenden Bildern und sensationellen Schlagzeilen angezogen werden. Sie neigen dazu, auf Verschwörungstheorien und sensationslüsterne Nachrichten zu klicken und nicht nur auf klavierspielende Katzen, und das tun sie eher als auf echte Nachrichten oder relevante Informationen.

Für Dich Empfohlen

Social Media

„Vielleicht sollte Twitter eine gemeinnützige Organisation sein“, sagte der hochrangige Mitarbeiter für Vertrauen und Sicherheit. Wir standen in der Twitter-Zentrale in San Francisco und...

Social Media

Der unübertroffene Algorithmus und die unvergleichliche Reichweite von TikTok machen die Plattform zu einem absoluten Muss für Gründer und Unternehmer. Die einzige Frage ist:...

Social Media

Seit Wochen wird Russlands militärischer Angriff auf die Ukraine durch einen regelrechten Informationskrieg ergänzt. Der Kreml hat die russischen Staatsmedien propagiert und versucht auch...

Social Media

Wissen Sie, wer gerne Ratschläge erteilt? Jeder. Vor allem, wenn es um Marketing geht. Aber was tun Sie, wenn diese Ratschläge ein Budget erfordern...