Connect with us

Wonach suchst Du?

Social Media

Die größte Bedrohung für Clubhouse? Facebook führt Live-Audio-Räume ein

© SHUTTERSTOCK

Facebook hat eine weitere Bedrohung für die Zukunft von Clubhouse ausgelöst. Der Social-Media-Riese hat am Montag mit der Einführung des Clubhouse-Klons Live Audio Rooms begonnen und setzt damit die Tradition des Unternehmens fort, Konkurrenten abzuzocken.

Wie Clubhouse ermöglicht auch Live Audio Rooms den Nutzern, Live-Unterhaltungen zu hören und an ihnen teilzunehmen. Zunächst können nur Personen des öffentlichen Lebens und ausgewählte Facebook-Gruppen auf iOS in den USA Live Audio Rooms erstellen, aber Nutzer auf Android und iOS werden ihnen beitreten können.

Gastgeber können bis zu 50 Sprecher zu einem Gespräch einladen. Zu den ersten Schöpfern gehören der für einen Grammy nominierte elektronische Musikkünstler TOKiMONSTA, der amerikanische Football-Quarterback Russell Wilson und die Gelehrte und Aktivistin Rosa Clemente.

Anders als bei Clubhouse gibt es keine Begrenzung der Anzahl der Zuhörer. Sowohl Mitglieder als auch Zuhörer können die Räume in öffentlichen Gruppen anhören, aber nur Mitglieder können in privaten Gruppen zuhören.

Die Nutzer können die Räume über ihre Nachrichten und Facebook-Benachrichtigungen finden. Sie können auch Erinnerungen einstellen, die ausgelöst werden, wenn ein Raum live geschaltet wird, eine „Hand heben“-Schaltfläche drücken, wenn sie sprechen möchten, und Benachrichtigungen erhalten, wenn ihre Freunde oder Follower dem Chat beitreten. Die Nutzer können auch Live-Untertitel aktivieren, eine Funktion, die Clubhouse noch nicht anbietet.

In einem weiteren Vorstoß in den sozialen Audiomarkt hat Facebook auch begonnen, Podcasts in die Plattform aufzunehmen.

Nutzer können Podcasts anhören, während sie durch Facebook scrollen, und zwar über einen Mini- oder Vollbildplayer. Sie finden die Sendungen auf den Facebook-Seiten der Macher sowie im News Feed und haben die Möglichkeit, sie bei ausgeschaltetem Bildschirm anzuhören.

Das anfängliche Angebot an Podcasts ist ziemlich dürftig, aber Facebook sagt, dass es in den kommenden Wochen weitere hinzufügen wird.

Für Dich Empfohlen

Social Media

„Vielleicht sollte Twitter eine gemeinnützige Organisation sein“, sagte der hochrangige Mitarbeiter für Vertrauen und Sicherheit. Wir standen in der Twitter-Zentrale in San Francisco und...

Social Media

Der unübertroffene Algorithmus und die unvergleichliche Reichweite von TikTok machen die Plattform zu einem absoluten Muss für Gründer und Unternehmer. Die einzige Frage ist:...

Social Media

Seit Wochen wird Russlands militärischer Angriff auf die Ukraine durch einen regelrechten Informationskrieg ergänzt. Der Kreml hat die russischen Staatsmedien propagiert und versucht auch...

Social Media

Wissen Sie, wer gerne Ratschläge erteilt? Jeder. Vor allem, wenn es um Marketing geht. Aber was tun Sie, wenn diese Ratschläge ein Budget erfordern...