Connect with us

Wonach suchst Du?

Apps

Bevor Sie für Musikstreaming bezahlen, sollten Sie diesen Test bestehen

© SHUTTERSTOCK

Anfang des Jahres kündigte Spotify ein „HiFi“-Upgrade für seinen Streaming-Dienst an, das verlustfreien Klang bietet und Musik ohne Kompressionsartefakte verspricht. Obwohl es 2021 noch nicht verfügbar ist, verspricht Spotify HiFi Audio in „CD-Qualität“ und zielt darauf ab, Audiophile von anderen verlustfreien Streaming-Konkurrenten wie Tidal und Deezer – und seit kurzem auch von Apple Music und Amazon Music – wegzulocken.

Aber selbst wenn Sie sich als audiophil betrachten, müssen Sie wahrscheinlich nicht extra für verlustfreie Musik bezahlen. Zumindest nicht, um Ihre Musik besser klingen zu lassen.

Es stimmt, dass die meisten Musik-Streaming-Dienste Audio auf die eine oder andere Weise komprimieren, um den Datenverbrauch zu minimieren, was fast immer zu einem gewissen Informationsverlust führt. Es gibt Möglichkeiten, Musik verlustfrei zu komprimieren, aber sie können die Dateigröße im Allgemeinen nicht so stark reduzieren wie eine anständige verlustbehaftete Komprimierung.

Es ist daher nicht überraschend, dass die meisten Dienste auf verlustbehaftete Komprimierung zurückgreifen. Schließlich ist die große Mehrheit der Hörer nicht in der Lage, den Unterschied zwischen verlustfreiem Audio und Musik, die in ausreichender Qualität komprimiert wurde, zu erkennen.

Spotify Premium (das bestehende werbefreie Angebot für 9,99 US-Dollar) streamt bereits mit maximal 320 kbit/s (256 kbit/s im Internet), wenn Sie dies in den Einstellungen der App aktiviert haben. Obwohl bei niedrigen Bitraten die Unterschiede zwischen verlustbehaftetem und verlustfreiem Audiomaterial ziemlich offensichtlich sein können, wette ich, dass die meisten Leute eine verlustfreie Datei nicht von einer MP3-Datei mit 256 kbps unterscheiden können – ganz zu schweigen von einer Datei, die mit dem moderneren Ogg-Codec komprimiert wurde, den Spotify verwendet.

Unser Gehör unterliegt einer ganzen Reihe von Placebos. Der bloße Glaube, dass ein bestimmtes Upgrade oder eine Schlüsselspezifikation Ihre Lautsprecher oder Kopfhörer besser klingen lässt, führt oft eher zu einer „Verbesserung“ als zu einer tatsächlichen Veränderung. Dennoch werden viele audiophile Menschen mit goldenen Ohren schwören, dass sie einen Unterschied hören können, ohne dass es dafür Beweise gibt.

Bevor Sie also Ihr Portemonnaie für das Versprechen einer besseren Klangqualität zücken, sollten Sie Ihr Gehör auf die Probe stellen.

Für Dich Empfohlen

Apps

Maxime Ingrao, Sicherheitsforscher beim Cybersicherheitsunternehmen Evina, hat eine neue Malware-Familie entdeckt, die Android-Apps auf Google Play infizieren kann. Sie trägt den Namen Autolycos –...

Apps

Vor fast einem Jahr hat der Tech-Gigant den Android Auto für Telefonbildschirme für Nutzer von Android 12 abgeschaltet und sie auf den Fahrmodus des...

Apps

Wenn Unternehmen die von Cloud-Anbietern gemieteten Server nicht ordnungsgemäß verwalten, können Angreifer in den Besitz privater Daten gelangen, wie eine von meinen Kollegen und...

Apps

Das passiert jedem Windows-Benutzer irgendwann. Man kauft einen schicken neuen PC, und zunächst läuft alles reibungslos. Und dann, langsam aber sicher, wird er immer...